Abteilung Tauchausbildung Unten

Auch dieses Jahr fand bei herrlichem Spätsommerwetter am 23. + 24.09.2017 das BTSV-Seminar Tauchsicherheit & Rettung auf dem Vereinsgelände des SKL (Segelkameradschaft Leopoldshafen e.V.) am Baggersee Mittelgrund in Leopoldshafen statt.

Vielen Dank an die SKL für die herzliche Gastfreundschaft.

Durch die kurzen Wege vom Vereinsheim mit Seminarraum direkt an den See hatten wir ideale Voraussetzungen für einen abwechselungsreichen Kurs. Bootsverkehr gab es am diese Wochenende kaum.

Rainer Bohnenstengel leitete das Seminar gekonnt und wurde hierbei erneut von Elke Römer tatkräftig in Theorie und Praxis unterstützt. Am Sonntag half zudem Antje Müller an Land und unter Wasser mit.

Sicherungstruppe waren zwei Taucher vom Tauchclub Oktopus in Karlsruhe, Sandra & Ralf:

Der Einstieg wurde von ihnen mit einer sehr kreativ errichteten Alpha-Flagge gekennzeichnet:

Die sieben Teilnehmer/innen kamen von nah (Karlsruhe, Ladenburg) und fern (Köln, Rheinland-Pfalz und Bayern), Motivation für den Besuch dieses Aufbaukurses war bei den meisten ihr Ziel DTSA***/Gold. Leider kam es im Vorfeld zu einigen kurzfristigen Absagen...

Am Samstag wurde nach dem Theorieblock das leckere Mittagessen mit malerischer Aussicht auf die Rheinfähre im „Rheinblick“ genossen. So gestärkt konnte auch das Thema „Angst“ bewältigt werden und die Rettung wurde an Land erklärt.

Nach dem gemeinsamen Ausrüstungscheck wurde das frisch erworbene Wissen praktisch angewendet, es wurden verschiedene Zwischenfälle unter Wasser simuliert und souverän gelöst. In weiteren Tauchgängen galt es dann die Rettungen zu üben und Boje zu setzen. Nebenher wurden Ochsenfroschkaulquappen, Krebse, Sonnen- und Flußbarsche, kleine und große Hechte sowie kleine Süßwassermedusen gefunden und gezeigt. Im hüfthohen Wasser kamen auch Rautekgriff und Schulterwurf dran.

Der Sonntag Vormittag war dem Schwerpunkt Medizin gewidmet, mögliche Taucherkrankungen wurden wiederholt, Herz-Lungen-Wiederbelebung (=HLW), Defibrilator (AED), Sauerstoffkoffer, stabile Seitenlage und Schocklage wurden erklärt und angewendet.

Das Mittagessen im Andreasbräu war gut und reichlich,  ein kleiner Kreis genoss lieber die Ruhe am See mit Obst. Letzter Theorieteil waren die Rettungs- und Signalmittel.

Die Gruppen wurden neu eingeteilt und es ging wieder ins Wasser, zunächst mit ABC-Ausrüstung abwechselnd an die zwei Stationen Schlauchboot (Einstieg ins Boot und Rettung ins Boot) und Steg (Einknoten per Palstek und Umgang mit einer Rettungsschlinge).

Nachdem dies bewältigt war, wurde wieder mit Gerät getaucht. Die Rettung wurde von allen einmal komplett durchgespielt inklusive Transport an der Wasseroberfläche, ans Ufer bringen, aus der Ausrüstung pellen sowie Notruf und HLW. Bei den Abschlußtauchgängen wurde nochmals fleißig reihum Boje gesetzt und nach Fischen geschaut.

Das Nachbriefing fand zunächst in den Tauchgruppen, dann in der großen Runde statt. Generell war das Feedback sehr positiv, der Kurs sei zwar anstrengend gewesen und hat neben den Lernerfahrungen sogar noch Spaß gebracht. Besonders lobend hervorgeholen wurden das Schlauchboot und die umfassende Betreuuung durch die Ausbilder. Ein paar Mückenstiche und ein verlorener schwarzer Schnorchel wurden verschmerzt.

Nach dem Logbuchschreiben und Verteilen der Einkleber wurde mit Sekt angestoßen (ein Teilnehmer hatte seinen 200. TG) und es wurde gemeinsam aufgeräumt.

Herzlichen Dank an Rainer, alle Helfer/innen und an die Teilnehmer/innen für zwei kurzweilige und erfolgreiche Tage vollgepackt mit „Spannung, Spiel & Schokolade“ (taucher-riegel mit Problemen :)

Elke

PS: Falls jemand nächsten Jahr teilnehmen möchte, der nächste Kurs ist schon im BTSV-Seminarkalender 2018 eingetragen, bitte 15. + 16.09.2018 vormerken.