Drucken

... sollten die Bildszenen sein; Bewegung pur war gefragt und gewünscht, um dem Thema: Sporttaucher nahe zu kommen!

Den olympischen Gedanken trägt Jonathans Taucher mit seiner „Tarierfackel“ ins Rennen. Die Dame mit der Monoflosse ist wohl in Bewegung, was bei der zweiten Schwimmerin im Hintergrund, an Hand der Wasserverwirbelungen, aber viel besser zur Geltung kommt. Mit der Hand am 3,80m tiefen Boden ist eine sportliche Leistung für den jungen Athleten und Training hält natürlich fit!

Um Bewegungsunschärfe zu vermeiden wählt man eine kurze Verschlusszeit und „gefriert“ Bewegung damit ein! Um Bewegung sichtbar zu machen verlängert man die Öffnungszeit des Blendenfensters und erhält nach wenig Übung schon effektvolle Ergebnisse! Weitere Möglichkeiten wären das „Mitziehen“, Blitzen auf den zweiten Vorhang, oder zentriertes und schnelles Verdrehen der Kamera während der Auslösezeit. Aber das sind länger zu übende Techniken und bringen nicht gleich ein befriedigendes Ergebnis.

Machen wir einen Sprung nach vorne, verlangt das Thema im April, „Gerade noch unter Wasser“, was den Übergang von Wasser zu Luft sichtbar macht, aber trotzdem ein Unterwasserbild bleibt! Bäume, Sträucher, Pflanzen, Gegenstände, etc., welche dem Weg nach draußen folgen, wären hier meine Idee für m/ein Beitragsbild. Für den Mai muss ein Model tun, was es für ein solches Bild tun sollte und „zeigt“ uns s/eine Entdeckung. Im Juni wünscht man sich ein betrachtendes Gesicht und dazu das „Gesehene“ in enger Kombination, also eine Nahaufnahme. Im Juli blüht es im See auch unter Wasser, frühes Suchen, oder Erinnern, wo es so etwas geben müsste lohnt sich! Halt die Luft an und schau nach oben, finde die Spiegelung und mach schon bald dein/e Bild/er für September. Geh bewusst für die Bilder ins Wasser und dein Suchen wird evtl. gleich mehrfach belohnt; so sind auch die Bilder bis Oktober bald im Kasten, oder zumindest schon entdeckt und bis zur Erstellung, fertig im Gedanken!

Zurück zum „Heute“ und den Beurteilungen der Jury zum Thema „SportTaucher“.

Aufnahmen mit Tauchern (Person/en) sollten nicht rein zufällig für den Wettbewerb entstehen, sondern wirklich gewollt und bewusst abgesprochene Bilder und Szenen zum Thema sein!

Weniger Juroren als sonst sind gewillt und bewerten folgendermaßen,

Ralf schafft es auf Platz Drei, Fred auf Platz Zwei und Christian gewinnt diesen Monat mit seinen Monoflossen-Schwimmerinnen.

 

Den YDFC

-ohne Gegenwehr gewinnt, schon wieder die Lisa, was Sie natürlich erfreuen soll! Ich freu mich jedenfalls für dich, mit deinen tollen Bildern! Schade finde ich es aber trotzdem, dass wir derzeit keine weiteren Einsender unter den vielen BTSV-Jugendlichen finden.

 

Freuen wir uns auf den Frühling und März, wenn uns „einfarbig“ Buntes gezeigt werden darf!

Ein einfaches Thema, wenn die Kontraste stimmen!

Ich freu mich drauf!

Gruß, >=; willi