Drucken

Nachdem der traditionelle Termin im Frühjahr nicht gehalten werden konnte, hat der Schwimm-Sport-Verein Freiburg die Südeutsche Meinsterschaft für 2016 übernommen. Am  29. und 30. Oktober traffen sich 113 Sportler aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland in Freiburg.  Insgesamt wurden 26 Wettkämpfe im 50m Becken des Westbades ausgetragen.

 

Der erste Wettkampftag startete mit den 100m Flossenschwimmen. Schon hier konnte man sehen, was die Sportler aus den 15 Vereinen in der Lage waren zu Schwimmen. Mit dem 800m Tauchen mit DTG ging es für die Jahrgänge 2002 und älter weiter. Anschließend durften alle ihr Können über die 200m unter Beweis stellen. Nach den 1500m – die immerhin 9 Sportlerinnen und 8 Sportler in Angriff nahmen, waren die Tauchstrecke 50m an der Reihe – für die Großen ohne – für die Sportler der Kategorie D mit einen DTG.

Die 4x200m Staffeln schlossen den Tag ab und wie gewohnt erhöhte sich die Spannung und auch die Lautstärke in der Halle noch einmal. Bei den Damen wurde es ein knapper Ausgang zugunsten der Heilbronnerinnen.

Der nächste Tag startet mit der Sprintstrecke über 50 FS für alle. Dann durften die Flaschen wieder ins Wasser – um bei 400m und später auch den 100m Streckentauchen die Sportler mit Luft zu versorgen. Die 800m Flossenschwimmen gaben den Langstrecklern ab Jahrgang 2002 noch einmal Gelegenheit zu punkten. Bei den 400m Flossenschwimmen durften dann noch einmal alle Altersstufen schwimmen.

Die 4x 100m Staffeln schlossen den Wettbewerb wiederum lautstark ab. Diesmal hatten die Damen aus Schwandorf die Nase ganz knapp vorn. Anschließend konnten noch Urkunden und Pokale verteilt werden. Ganz klar einen Bereicherung der Veranstaltung waren die Starter aus Frankreich und der Schweiz.

Die Badischen Sportler aus Freiburg und Forst konnten einige Titel und Platzierungen gewinnen. Auch der ein oder andere Pokal wollte im Land bleiben. Die genauen Ergebnisse können auf der VDST Homepage nachgelesen werden.

Die Organisation wurde von allen Seiten gelobt. Es hat alles gut funktioniert – einen großen Dank an unsere Landstrainerin Claudia Köhn und natürlich alle Helfer – die am Beckenrand oder im Hintergrund für das Gelingen beigetragen haben. Wir kommen immer wieder gern nach Freiburg.

Elke Döring