Abteilung Wettkampfsport

Die Rückrunde des Spielbetriebs im Unterwasserhockey wurde am 26. Mai in St. Leon-Rot mit sechs Mannschaften aus ganz Deutschland in Turnierform ausgetragen. Für den Tauchclub Octopus Weinheim e.V. ging es darum als amtierender deutscher Meister diesen Titel zu verteidigen.

         

Nach der Hinrunde, die im Februar in Berlin ausgetragen wurde, führte die Mannschaft aus Nordbaden vor der ersten Mannschaft des Unterwasserhockey München e.V. Auch in der Rückrunde versprach das Spiel der beiden deutschen Topmannschaften spannend zu werden und konnte auch per Livestream verfolgt werden. Waren die Münchener beim ersten Spieltag nicht mit ihrer besten Formation angetreten, konnten sie diesmal personell aus dem Vollen schöpfen. Der TCO war im Vergleich zur Hinrunde, als München 5:0 geschlagen wurde, unverändert. In einer äußerst engen Partie stand die Defensive des TCO von Anfang an unter Druck und musste in der ersten Hälfte zahlreiche Angriffe abwehren. Die Verteidiger rund um den neuseeländischen Kapitän Toby Scott mussten mindestens einmal in allerhöchster Not klären. In der zweiten Halbzeit übernahm die Heimmannschaft etwas mehr die Kontrolle über das Spiel, das jetzt sehr ausgeglichen war. Als sich die meisten schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, bekam der TCO einen zentralen Freistoß vor dem Münchener Tor zugesprochen. Die Weinheimer erkannten die Gunst der Stunde, drängten vor das Tor der Münchener und konnten wenige Sekunden vor Spielende das 1:0 erzielen. Der glückliche Sieg bedeutete die Vorentscheidung in der Meisterschaft, denn auch in den restlichen Spielen gegen die Sporttaucher Berlin, den TC Hannover, München II und eine Spielgemeinschaft aus Elmshorn, TCO, München und Leipzig blieb der TCO ungeschlagen und dazu noch ohne Gegentor. Damit ist der TCO alter und neuer Deutscher Meister im Unterwasserhockey vor UWH München I und dem TC Hannover.