Drucken

Verschiedene Badische Sportler nahmen bei den 26. Deutsche Kindermeisterschaften und den 47. Deutsche Jugend- und 38. Deutsche Juniorenmeisterschaften im Finswimming 2016 teil.

In diesem Jahr fanden die Meisterschaften für die Kinder am 10. April im Sportforum Berlin statt. Von den beiden badischen Vereinen – der SSV Freiburg (TC) und der 1. TSC Bathyscaphe Bruchsal/Forst – starteten 3 Sportler. Das kleine Bad in Hohenschönhausen war ganz schön voll – von den doch zahlreichen kleinen Flossenschwimmern und ihren Betreuern.

Gewertet wurden in den Kategorien E und F im FS über 50m, 100m, 200m und 400m. Die Freiburger Lenny und Kai Zicai  konnten mit 2 ersten (100m + 200m) und einem dritten Platz ( 50m) und weitern guten Plätzen in Ihren Kategorien mehr als überzeugen und Sachi Sieber freute sich sehr über den 6. Platz auf den 400m.

   

Eine schon etwas größere Angelegenheit waren die 47. Deutsche Jugend- und 38. Deutsche Juniorenmeisterschaften zwei Wochen später. Mit 266 Teilnehmern und 1166 Starts wurden die angesetzten 3 Tage in Potsdam durchaus benötigt. Die Freiburger waren mit 10 Flossenschwimmern angetreten und auch Forst konnte eine Starterin in die Wettkämpfe schicken. Es war schon toll zu sehen, wie die Spitze der Jugend und Junioren in Deutschland im Wasser aussieht und es ist super, dass auch unsere Sportler dazu gehören. Wir freuen uns mit Johanna Köhn, die die 1500m FS für sich entscheiden konnte. Auf den Tauchstrecken konnte Theresa Köhn mit einem Sieg über 800m ST mit dem DTG und dem zweiten Platz über die 400m ST überzeugen. Auch Yan Plötze liegt das Tauchen mit dem Gerät – er gewann die 800m ST und Lina Reber hat sich auf den1500m FS den zweiten Platz erschwimmen können. Aber auch für Henrike Christ, Laura Graf, Jana Döring, Nick Haak, Tino Plötze und Paul Zicai hat sich gelohnt dabei zu sein. Es wurden neue Strecken ausprobiert, persönliche Bestzeiten geschwommen und wirklich sehr gute Ergebnisse in den jeweiligen Altersklassen erreicht. Beide Veranstaltungen waren gut organisiert, die Zeitpläne konnten eingehalten werden und so blieb Zeit die Städte auch etwas außerhalb der Schwimmhalle zu erkunden.

         

Vielen Dank an alle die geholfen haben, egal ob als Trainer, Wettkampfrichter oder beim Daumendrücken, Fahren, Sachen schleppen und Trösten.

 

Die detaillierten Ergebnisse sind auf der VDST Homepage nachzulesen.