Drucken

Mitte Juli wurde im Freibad Malsch zum 20. Mal das Unterwasser-Rugby-Turnier um den Malscher Storch ausgetragen. 20 von 30 aktive Damen und Herren, die bei den Europameisterschaften in Finnland vor wenigen Tagen zu den Medaillengewinnern zählten, waren für Ihre Teams am Start, dazu die komplette Junioren-Nationalmannschaft. Das ursprünglich einmal für Landesligamannschaften ausgelegte Turnier hat sich zum Treffen für Deutschlands Rugbyelite entwickelt. Über 120 Aktive sorgten für einen spannenden Wettkampftag.

           

 

Wie im Vorjahr konnte UC Langen, der Deutsche Meister der Damen unterstützt durch drei der stärksten Herrennationalspieler das Turnier zu seinen Gunsten entscheiden. 2:1 gewann das Team gegen den amtierenden Deutschen Herrenmeister TC Bamberg. Dahinter belegten die Bundesligamannschaften vom DUC Krefeld und DUC Darmstadt die Plätze drei und vier. SV Böblingen besiegte die Auswahl Tschechiens im Spiel um Platz fünf mit 3:2 nach Verlängerung und Strafwurfwerfen. Für die Gastgeber reichte es hinter Deutschlands Junioren dieses Mal nur zu Platz acht. Eine Baden-Württemberg-Auswahl und der TC Heilbronn komplettierten das Teilnehmerfeld. Durch die Praxis, dass schwächere Teams sich vor dem Turnier bei den Topmannschaften Spieler ausleihen können, ist eine starke Ausgeglichenheit unter den Teams gegeben, werden viele spannende Spiele mit meist ganz knappen Ergebnissen ausgetragen.

Foto: Staubach: die Siegerteams