Drucken

DUC Krefeld beendete die Saison 2021/22 beim UW-Rugby-Turnier um den Malscher Storch mit dem Gewinn des Turniers nach einem knappen 2:1-Erfolg gegen TC Bamberg. Gastgeber TSV Malsch schaffte es erst im Strafwurfwerfen, den erstaunlich starken SV Böblingen ebenfalls mit 2:1 zu besiegen und Platz drei in der Endabrechnung zu erreichen.

 

Mehr als die Hälfte der bei der Europameisterschaft in Norwegen angetretenen National-Spielerinnen und –Spieler nutzten das letzte Turnier vor Beginn der neuen Saison, um mit ihren jeweiligen Heimteams hier im Freibad um den Malscher Storch zu spielen. Zum 23. Mal konnten die Badener den Wettkampf bei herrlichem Sommerwetter und besten Wasserbedingungen austragen, und erstmals waren sogar alle vier Erstplatzierten der Deutschen Meisterschaft der Herren wieder gegeneinander im Einsatz.

Die beiden Vorrundengruppen wurden folglich dann auch von den Topteams dominiert, einzig DUC Darmstadt war an diesem Tag etwas schwächer besetzt und hatte dazu noch Lospech. Dadurch konnte der SV Böblingen seine Chance nutzen und sich für die Halbfinale qualifizieren. Dort setzten sich DUC Krefeld gegen den TSV Malsch und TC Bamberg gegen SV Böblingen jeweils deutlich mit 3:0 durch. Im Finale konnte DUC Krefeld gegen den TC Bamberg zunächst sogar mit 2:0 in Führung gehen und musste in der Schlussphase lediglich noch den Anschlusstreffer der Franken hinnehmen.

Mit dem SV Böblingen und dem TSV Malsch trafen im kleinen Finale zwei Kontrahenten aufeinander, die sich seit Jahrzehnten immer wieder packende Duelle lieferten. So verwunderte es nicht, dass die Partie sehr ausgeglichen war und nach dem 1:1 nach Schlusspfiff Strafwürfe entscheiden mussten. Marcel Schulz verwandelte eiskalt, während sein Pendant erfolglos blieb. Somit war der Endstand 2:1 und damit Platz drei für die Gastgeber. Als Gast im Malscher Team war Daniel Naujoks an Bord, er ist der Kapitän der Hammerheads New Jersey und auf Europatour, um neueste Trends im deutschen UW-Rugby aufzunehmen.

Noch spannender war das hessische Derby zwischen DUC Darmstadt und Pulpo Wiesbaden um Platz fünf. Nach torlosem Spiel wurden insgesamt 10 Strafwürfe benötigt, bis die Entscheidung mit 4:3 zugunsten Wiesbaden gefallen war. Den siebten Platz erkämpften sich die etwas dezimierte Damenauswahl Mittelbadens, die in der kommenden Saison in der DamenBundesliga an den Start gehen wird, und die beim Malscher Turnier durch drei Nationalspieler aus dem Herrenteam verstärkt wurden. Das Spiel gegen den TC Stuttgart war sehr ausgeglichen und ging knapp mit 3:2 an die Damen.

Die Siegerehrung konnte im Beisein von Bürgermeister Markus Bechler auf dem Gelände des Tauchsportvereins durchgeführt werden. Das Sommerturnier des TSV Malsch hat sich im Laufe der Jahre zum Szene-Treff entwickelt, bietet doch das Freibad der Gemeinde Malsch ideale Bedingungen für Aktive und ihre Familien.